Wie sind Sie auf den Eigenheimerverband aufmerksam geworden?

Auf den Eigenheimerverband bin ich durch die Empfehlung meiner Kunden aufmerksam geworden als wir uns über den Kauf einer Wohnung unterhalten habe.

Der Eigenheimerverband bietet die Mitgliedschaft über die Ortsvereine oder direkt als Einzelmitglied beim Landesverband an. Warum haben Sie sich für eine Einzelmitgliedschaft entschieden.

Als berufstätiges Paar stecken wir mitten in der viel zitierten „rush-hour“ des Lebens. Da möchte ich keine weiteren Verpflichtungen in einem Verein eingehen, die ich dann nicht erfüllen kann. Zudem bin ich froh um jeden Abend, den ich zu Hause verbringen kann. Außerdem bin ich als Personal Trainer auch am Wochenende engagiert, so dass ich auch hier keine Verpflichtungen für einen Verein übernehmen kann.

Der Eigenheimerverband bietet zahlreiche Leistungen an. Gab es eine spezielle Leistung, die für Sie ausschlaggebend für Ihren Beitritt war?

Da wir nach dem Wohnungskauf zügig unser Badezimmer renovieren lassen wollten, waren für uns die Rechtsberatung und die Bauherrenhaftpflichtversicherung ein starker Grund für den Beitritt. Das dies direkt im Mitgliedsbeitrag abgedeckt wird ist ein unschlagbares Angebot, wie wir finden.

Welche zusätzlichen Leistungen würden Sie sich vom Eigenheimerverband wünschen, um gerade junge Paare oder Familien bei der Suche, beim Kauf, Bau oder Umbau und in den ersten Jahren in den eigenen vier Wänden zu unterstützen?

Beim Kauf bzw. vor dem Kauf stellen wir uns immer die Frage, welche Immobilie wir uns wirklich leisten können. Es wäre schön hier eine unabhängige Beratung o.ä. in Anspruch nehmen zu können. Vielleicht ist es in dem Zuge sogar möglich die Kreditvergabe und Abwicklung bei der Bank leichter zu gestalten.

Wo könnten Sie sich vorstellen, auch als Einzelmitglied aktiv zu werden?

Ich hatte mich gegen einen Ortsverein mit regelmäßigen Treffen entschieden. Das heißt aber nicht, dass ich nicht bereit wäre, mich punktuell zu engagieren. Meine Nachbarn und ich vermissen in unserem Neubaugebiet zum Beispiel die Hofflohmärkte, die in den „alten Vierteln“ regelmäßig veranstaltet werden. Hier würde ich mit meinen Nachbarn gerne gemeinsam was auf die Beine stellen. Mit einem großen Partner wie dem Eigenheimerverband an der Seite, wäre die Organisation sicher einfacher und man könnte so ein Ereignis größer aufziehen.

Ein zentraler Mehrwert der Vereinsmitgliedschaft liegt in der Vernetzung. Welches Vernetzungsangebot (Mailverteiler, soziale Medien, unverbindliche Vernetzungstreffen) würden Sie sich als Einzelmitglied wünschen?

Für mich ist das wichtigste, dass Zugang und Austausch einfach sind. Für eine weitere App oder eine weitere Plattform fehlt mir die Zeit. Da ich viel aus Facebook unterwegs bin, kommt mir hier das Auffinden von Informationen sehr entgegen, aber auch XING und whatsapp werden von mir genutzt. Vernetzungstreffen könnten mittelfristig ebenfalls eine gute Idee sein und auch die unverbindliche Teilnahme an Vereinsveranstaltungen in der Nähe (wenn es denn meine Zeit erlaubt) könnte im Interesse der Einzelmitglieder liegen – denn irgendwann kommt eine Lebensphase mit mehr Zeit, in der eine Vereinsmitgliedschaft attraktiv ist.

Timo Call (Personaltrainer) ist seit Oktober 2018 Mitglied im Eigenheimerverband Bayern e.V. www.timocall.de

Interview Einzelmitglied

Ein Gedanke zu „Interview Einzelmitglied

  • Juli 3, 2019 um 10:13 am
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Call,

    herzlichen Dank für Ihren Beitrag, leider kann ich manche Ihrer Antworten so nicht nachvollziehen.
    zum Punkt Einzelmitgliedschaft sagten Sie: „Da möchte ich keine weiteren Verpflichtungen in einem Verein eingehen, die ich dann nicht erfüllen kann. Zudem bin ich froh um jeden Abend, den ich zu Hause verbringen kann. Außerdem bin ich als Personal Trainer auch am Wochenende engagiert, so dass ich auch hier keine Verpflichtungen für einen Verein übernehmen kann.“
    Ich bin Vorstand einer Ortsvereinigung und kann daher sagen, auch unsere Mitglieder haben keine Verpflichtungen, viele der Mitglieder kennen wir nur vom Papier und ca. 10% der Mitglieder nehmen aktiv am Vereinsleben teil. Aber eine Einzelmitgliedschaft schwächt die Ortsvereine und dadurch auch die Interessenvertretung im Ort, in München vllt. nicht so sehr wie auf dem Land.

    Auch andere Dinge die sie angesprochen haben wie z. B. Hofflohmärkte sind für eine Ortsvereinigung einfacher durchzuführen wie für einen Verband.
    Ortsvereinigungen haben meistens die lokalen Connections, sie brauchen einfach nur die Ideen von Ihren Mitgliedern!

    Aber ich muss sagen sie haben einen Punkt richtig gemacht, sie sind Mitglied geworden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.